19 April 2014

Frohe Ostern!


Hallo ihr Lieben,

ich wünsche Euch schon jetzt: "Frohe Ostern" und schöne Feiertage ohne Stress und Familienärger :-)
Wir treffen uns heute schon mit der Familie bei uns zum Kaffeetrinken und meine Schwiegermama hat extra für mich vegane Donauwellen gemacht *freu*
Morgen kommen noch einmal alle zu uns und es gibt ein gemeinsames veganes Essen mit orientalischer Linsensuppe und Rosmarin-Ofenkartoffeln. Ist nun auchdas erste Ostern ohne Mama *seufz*, aber seltsamerweise geht es im Moment noch ganz gut. Toi toi toi - solche Festtage sind immer doppekt schwierig.

Ich wünsche Euch ganz tolle Feiertage!

10 April 2014

{Mia macht...} Konsumfasten - Das Fazit nach 5 Wochen

Statt Shopping: Kakteenbesuch :-D

Hallo ihr Lieben,

wie Ihr sicher mitbekommen habt, habe ich am 6. März mit Konsumfasten begonnen (fallso nicht: hier noch mal die Erklärung *klick*)

Ich habe die Zeit überraschend gut durchgehalten und nur 2x doch eine Kleinigkeit gekauft: Einen Strauß Tulpen für 1,99 und eine Zeitschrift für 3,90. Ansosnten habe ich die selbst aufgestelltenregeln sehr gut eingehalten.
Mir hat es sehr gut getan und ich will den Konsumstreik auch weiterhin in kleinerem Rahmen beibehalten: Ich werde mir ab jetzt einen festen & kleinen Betrag (z.B. 50 Euro) für jeden Monat einteilen, den ich für Shopping / Lust- bzw. Luxuskäufe (also all die Dinge, die ich während des Konsumfastens nicht kaufen "durfte") verwende und definitiv nicht mehr.

Ich habe gemerkt, dass es viele tolle Alternativen gibt, ich habe meine Büchereimitgliedschaft wieder intensiv genutzt und bin immer noch überrascht, wie gut die Auswahl ist. Vor Jahren war ich ständige Büchereibesucherin und dann ist das irgendwie eingeschlafen - gut, dass ich sie nun neu entdeckt habe. Die haben sogar eine Onleihe, bei der man Dinge direkt online leihen kann (Hörbücher, Ebooks,...)- total super!
Filme leihe ich nur noch aus und ich habe gemerkt, dass ich viele Dinge, die ich doch mal so in der Stadt gesehen habe und bei denen ich dachte, dass ich die jetzt gerne mitnehmen würde (ich sag nur Accessoires und Kosmetika *g*), 10 Minuten später schon wieder vergessen hatte.

Die Zeit, die ich / wir sonst mit Stadtbummeln verbracht haben, nutzten wir jetzt für Schwimmbadbesuche, unzählige Naturspaziergänge, Kinobesuche, Treffen von Freunden, Kochen, Zweisamkeit. Überhaupt war viel mehr Zeit da und die freie Zeit wurde viel kreativer gestaltet: Da wo wir früher einfach zum Bummeln gefahren sind, da haben wir jetzt tolle Alternativen gesucht und gefunden und z.B. endlich wieder die Kakteen im botanischen Garten besucht. Zusätzlich habe ich auch viel mehr selbst gemacht und war im Ganzen ruhiger, da viel mehr Zeit "da war" bzw. sie besser genutzt wurde :-)

Durch das Geld, dass ich / wir gespart habe(n),haben wir noch öfter im Bioladen / Biohof eingekauft (eigentlich fast nur) und viel mehr Fairtrade - trotzdem haben wir insgesamt immer noch weniger ausgegeben als sonst. Zusätzlich habe ich auch darauf geachtet, Vorrätezu verbrauchen, habe sehr viel selbst gekocht und viele neue Rezepte ausprobiert.

Zusätzlich habe ich auch mal meinen Besitz unter die Lupe genommen und viele Dinge aussortiert, verschenkt, gespendet und bei Ebay verkauft - jetzt, da ich begonnnen habe meinen Konsumzu überdenken,merke ich auch, wieviel Krempel ich besitze, den ich gar nicht nutze / brauche. 

Kurz & knapp: Mir hat es extrem viel gebracht und ich werde auf jeden Fall weiter in der Richtung bleiben. Es wird noch viel aussortiert, weniger gekauft, aber dafür besser und ich fühle mich so wesentlich zufriedener. Ein voller Erfolg!

Wer Interesse an dem Thema hat, dem sei dieser tolle Link von einfachbewusst.de empfohlen *klick*


23 March 2014

{Mia bastelt...} ein einfaches und spaßiges Spielzeug für die Katzendamen




Hallo ihr Lieben,

heute zeige ich Euch, wie man schnell, umweltschonend und ohne sonderliche Kosten ein unterhaltsames Katzenspielzeug basteln kann.
Ihr benötigt dafür nur eine größere Menge an Papprollen (wie z.B. vom Toilettenpapier) und einen stabilen Karton, der ungefähr die gleiche Höhe wie die Rollen hat. Passende Kartons zur Mitnahme findet man hier in fast jedem Supermarkt beim Packbereich hinter den Kassen.
Dann befüllt ihr den Karton mit den Rollen und in die Rollen könnt Ihr dann je ein Stückchen Trockenfutter legen. Fertig!
Sicher, sehr unspektakulär und vom Bastelfakor nicht anspruchsvoll, aber unseren Damen macht es sehr viel Spaß, wenn sie damit spielen "dürfen" und sie sind lange und konzentriert bei der Sache :-)
Ist natürlich keine Sache für jeden Tag, sonst rollen die Miezen irgendwann durch die Wohnung *g*

Euch einen schönen Sonntag :-)

19 March 2014

{Random #1-2014} Ein buntes Potpurri an Sensationen ;-)

 
 






Hallo ihr Lieben,

heute gibt es den ersten großen Random-Post des Jahres 2014 und ihr bekommt ein paar der Bilder zu sehen, die sich einfach so auf meinem Handy angesammelt haben :-)

Von oben nach unten:
Meine absolute Lieblingstasche
FinnBrod mit Avocade, Kala Namak und etwas Ketchup *yummie*
Tee mit Sheldon & Minnie
Neues Poster im Zimmer vom Schatz
Einkauf bei roots of compassion, wie immer toll und ganz in unsere Nähe und im Anschluss...
lecker vegaen Essen gewesen
Schoko-Nuss-Cookies für Freunde gebacken
Rumblödeln als ultimative Wartezeitüberbrückung beim Optiker (der Schatz braucht eine Brille)

Euch noch eine schöne Restwoche! 


14 March 2014

{Alles vegan, oder was?} Das große Wunder Milchproduktion: "Die Kuh gibt doch sowieso Milch! Oder etwa doch nicht?"


Zwar keine Milchkuh, aber trotzdem schön :-)

Hallo ihr Lieben,

mir ist aufgefalloen, dass viele Menschen gar nicht sogenau wissen, warum Kühe Milch geben und was alles zu dieser Milchindustire gehört.
Viele Menschen scheinen zu glauben, dass die Kühe sowieso (also grundlos) Milch geben, die Milch sowieso da ist und sie gemolken werden müssen.
Ich kann das keinem, der bisher der Annahme war, dass dies so sei, übel nehmen. Die Konzerne, Landwirtschaftskammern, Landwirte und Massenmedien setzen schließlich alles daran, die Milchproduktion so idyllisch und schön wie möglich darzustellen. Und in dieser Welt sieht es so aus, dass Zensi mit dem (von Natur aus) prall gefüllten Euter über die grüne Weide zum Bauern läuft und ihn bittet sie doch zu melken, da sie uns Menschen so gerne ihre köstliche Milch schenken möchte. Das wäre schön.

Nur, so ist es leider nicht.

Aber wie ist denn Realität nun?   
 
#1 Wann gibt die Kuh Milch?
Fangen wir mit dem wichtigsten Punkt an: Keine Kuh (und auch kein anderes Lebewesen) gibt einfach mal so Milch. Die Kuh gibt nur in einem bestimmten Zeitraum Milch und zwar in genau dem selben Zeitraum, wie bei uns Frauen: Nach der Geburt ihres Kälbchens / Kindes. Auch die Milch der Kuh dienst ausschließlich dazu ihren Nachwuchs zu säugen und auch nur in dieser Zeit gibt eine Kuh Milch.

#2 Warum gibt die Kuh denn trotzdem so oft  und so viel Milch?
Aus diesem Grund werden Kühe ab ca. dem ersten Lebensjahr vorrangig künstlich befruchtet, ihre Tragezeit beträgt ca. 9 Monate. Direkt nach der Geburt wird das Kälbchen von der Mutter getrennt (damit es die Milch nicht wegtrinkt), was für beide eine Tortur ist.Dies ist übrigens auch in der Bio-Landwirtschaft so. Kühe sind, nachgewiesenerweise, sehr intelligente und emotionale Tiere, die feste, enge soziale Bindungen aufbauen und unendlich lange nach dem "verlorenen" Kalb schreien. So wie auch das Kalb nach der Mutter schreit. Danach besteht das Leben der Kuh eigentlich nur noch aus Stall (oft mit Anbindhaltung) und dem Melken, wie es in der Massentierhaltung nun so üblich ist. Die wenigsten Kühe haben das "Glück" nach der ersten Geburt wieder eine Weide zu sehen.
Dann wird die Kuh erneut befruchtet, ihr Kalb wird nach der Geburt sofort getrennt und so geht es über Jahre, bis sie nicht mehr ertragreich genug, krank oder zu alt ist und geschlachtet wird.
Die Kühe werden extrem oft gemolken, leben in unnatürlich beengten Verhältnissen, stehen oft auf Spaltböden, leiden unter Euterentzündungen und massivem Stress. Das ganze ist eine einzige Tierquälerei.
Als Frau muss man sich das ja nur kurz vorstellen: Man wird zwangsbefruchtet, trägt das Kind aus, das einem direkt nach der Geburt entrissen wird (um in der selben Hölle zu leben) udn dann wird einem ständig die milch abgepumpt. Dann wieder Zwangsbefruchtung usw.
Kühe wehren sich massiv gegen das entfernen ihres Kälbchens, sie versuchen sogar es zu verstecken.

Zum kurzen Vergleich: Eine Milchkuh wird in Nutztierhaltung durchschnittlich 4-5 Jahre alt (stellenweise wird auch von 10 Jahren gesprochen, was es auch nicht besser macht), würde sie in Freiheit leben, bzw. einfach "ohne Nutzen" (ich nenne es mal so) auf einem Hof,mit Weide, Kälbchen, Artgenissen, würde sie bis zu 30 Jahre alt werden.

#3 Was passiert mit den Kälbchen:
Das ist unterschiedlich, aber auch sie werden definitiv zu Nutztieren: Entweder als neue Milchkuh, oder sie werden sehr schnell geschlachtet um uns Menschen leckeres Kalbfleisch zu liefern (Kälber, die als Fleischlieferanten dienen, werden maximalst 10 Monate alt).Viele Kälber werden schon einige Tage nach der Geburt getötet, da man das, in ihrem Magen befindliche, Lab für die Käseherstellung benötigt.

#4 Aber ich ernähre mich doch vegetarisch!
Das ist schon mal ein guter Schritt, aber dadurch unterstützt Du das selbe System und die selbe Ausbeutung der Tiere. Selbet wenn wir "nur" die Milch nähmen, sind die Kälbchen da und da die männlichen Kälber eher unnütz sind, sind sie sozusagen ein "Abfallprodukt", dass zu Fleisch verarbeitet wird. Also ist das nichts anderes als Fleischkonsum durch die Hintertür. Und ob es für eine Milchkuh wirklich lebenswert ist, so wie oben beschriben, zu leben ist fraglich.
(Auf die Problematik bei Eiern gehe ich hier jetzt nicht ein.)

#5 Aber Milch ist doch so gesund! Der Mensch braucht das Calcium!
Erst einmal ist der Mensch das einzige Lebewesen, dass sich im Erwachsenenalter von Milch ernährt und zusätzlich von der milch einer anderen Art.
Milch enthält tierische Fette, die nachweislich nicht gut für den menschlichen Organismus sind - Stichwort Cholesterin.
Die so gelobten Vitamine kann man wunderbar über Obst, Gemüse & Nüsse decken.
Das dürfte wohl auch einleuchtend sein.
Zusätzlich nimmt man mit der Milch auch alle Schadstoffe, Medikamente, Stresshormone,... die sich im Organismus der Kuh befinden selbst auf. Was auch logisch sein dürfte, wenn man bedenkt, welche Ernährungsregeln es gibt, wenn eine Frau ihr Baby stillt. Und wenn man sich die Massentierhaltung vorstellt kann man sich denken, dass das nicht gerade wenig ist.
Wenn es um den Nutzen der Milchzufuhr geht, dann ist das ultimative Schlagwort: Calcium.

#6 Wie ist das mit der Calciumzufuhr? Die schützt doch vor Osteoporose!
Zu diesem Punkt könnte ich mich stundenlang auslassen und deswegen mache ich es hie rganz kurz und gebe Euch Linktips, da das Thema sonst ausufern würde.
Calciumaufnahme schützt nicht vor Osteoporose. Dazu verweise ich auf folgenden Links: *klick* & *klick*
Der Calciumbedarf & sonstige Vitaminbedarf eines erwachsenen Menschen kann problemlos über pflanzliche Kost gedeckt werden. Wunderbar erläutert ist das hier: *klick*
Wie Milch krank macht: *klick*

#7 Links:
Hier Links zu den weiteren Seiten, von denen ich u.a. meine Informationen bezogen habe und die weitere Infos liefern:

PETA-Milchinfo
Vegetarische Initiative - Lebeserwrtung Nutztiere
VEBU - Lebenserwartung Nutztiere  
Gegen Speziesismus: Milch-Raubmord 
Schlachthof transparent: Schlachttiere-Rinder


13 March 2014

{Mia macht...} Konsumfasten - Fazit nach Woche 1

Hallo ihr Lieben,

seit dem Donnerstag der letzten Woche mache ich, wie ihr hier schon lesen konntet, Konsumfasten. Falls es jemand von Euch verpasst hat: hier geht's zum Ursprungsbeitrag.
Die erste Woche habe ich nun erfolgreich hinter mich gebracht und mich auch an meine aufgestellten Regeln gehalten.
Das ganze geht sogar wesentlich einfacher als erwartet und ich habe nicht das Gefühl etwas zu vermissen.
Nebenbei spare ich natürlich auch Geld, aber darum soll es nicht vorrangig gehen.
Momentan fallen mir noch keine negativen Aspekte auf.
Im Gegenteil, ich fühle mich besser, merke, dass ich mich viel mehr über Kleinigkeiten freue und Alternativen "entdecke" bzw. wieder nutze, die in Vergessenheit geraten sind. Bücher leihe ich wieder in der Bücherei aus (und bestelle sie dort ggf. vor) oder lese Bücher, die schon seit Jahren ungelesen in meinem Regal verstauben.Filme bekomme ich in der Videothek. Dinge, die ich schon besitze werden intensiver genutzt und ganz vielen Kram brauche ich auch gar nicht wirklich.
Wobei ich gestehen muss, dass ich nun auch wesentlich mehr auf meine alltäglichen Einkäufe achte und ich da z.B. Vorgestern einen Strauß Tulpen mitgekauft habe und mir erst daheim auffiel, dass das ja auch in den Konsumbereich fällt. Das war aber, ganz ehrlich, der einzige Ausrutscher und damit kann ich leben, mich hat mehr erschreckt, dass ich erst Stunden später überhaupt realisierte, dass ich die Blumen einfach in den Korb gelegt habe.

Die sonst so beliebte Freizeitgestaltung, in Form von Stadtbummeln, wurde nun ersetzt durch Spaziergänge / Wanderungen in der Natur, Zeit um neue Kochrezepte auszuprobieren,....überhaupt habe ich mehr Zeit für Dinge, die mir wirklich gut tun und die ich in Ruhe machen möchte. Ich habe das Gefühl, dass ich durch dieses (auch wenn ich das Wort so hasse) Entschleunigen, mehr zu mir selbst finde und ruhiger werde.

Fazit nach Woche 1 des Experiments: Ein voller Erfolg!

{TAGs & Stöckchen} Der ultimative Song-TAG


Hallo ihr Lieben,

bei Diana von Kleinstadtprinzessin habe ich diesen schönen TAG gefunden udn da ich solche Fragebögen liebe, habe ich ihn einfach mal ausgefüllt :-)

Der Song aus deiner Kindheit?
Herbert Grönemeyer - "Was soll das?"

Der Song, den Du mit deiner ersten großen Liebe assoziierst?
Gigi D'Agostino - "L' amour toujours" 

Der Song, der dich an Urlaub erinnert?
Fugees - "Killing me softly" (Ibiza 1996)

Der Song, den Du nie öffentlich zu deinen Lieblingsliedern zählen würdest, weil er dir auch ein wenig peinlich ist?
Da bin ich schmerzfrei, ich stehe zu meinen Lieblingssongs

Der Song, der dich bei Liebeskummer begleitet?
Amanda Palmer - "Ampersand"

Der Song, den Du laut Handy/ Pc/ iPod am häufigsten gehört hast?
Laut Last.fm: Katy Perry - "Wide awake"

Der Song, der dein liebstes Instrumental ist?
 Sofern das zählt: Chicane - "Saltwater"

 Der Song, der deine Lieblingsband repräsentiert?
Oasis - "Live forever"

Der Song, in dem Du dich selbst wiederfindest?
Rise Against - "Satellite"

Der Song, der dich an eine spezielle Begebenheiten erinnert (Welche?)?
Mika - "Relax" War mein Dauerohrwurm beim praktischen Examen, obwohl ich das Lied nicht mag

Der Song, bei dem Du super entspannen kannst?
Florence+The Machine - "What the water gave me"

Der Song, der für eine richtig gute Zeit in deinem Leben steht?
Babylon Zoo - "Spaceman"

Der Song, der momentan dein Lieblingssong ist?
Rise Against - "Architects"

Der Song, bei dem Du das Gefühl hast, dass ihn außer dir niemand gerne hört?
Falco - "Satellite to satellite"

Der Song, den Du nur wegen der Message magst, die er vermittelt?
Fällt mir keiner ein

Der Song, der dir gefällt, obwohl Du die Sprache nicht verstehst?
Buena Vista Social Club - "Chan chan" (wobei ich mir die Übersetzung durchgelesen habe)

Der Song, bei dem Du dich am besten abreagieren kannst?
Papa Roach  - "Last resort"

Der Song, der auf deiner Beendigung laufen soll?
Falco - "Zuviel Hitze"

Die 3 Songs, die Du zu den besten aller Zeiten zählen würdest?
Falco - "The sound of Musik"
Oasis - "Live forever"
Pearl Jam - "Porch"

11 March 2014

{Mia liest...} "Anna Karenina" von Lew Tolstoi

Quelle: Hanser Verlag *klick* 

Hallo ihr Lieben,
ich habe mich endlich an einen russischen Literaturklassiker herangewagt, der mit seinen 1288 Seiten nicht mal an einem Tag und zwischen Tür und Angel zu lesen ist. Vorab kann ich schon sagen, dass ich keine Minute, die ich mit diesem Buch verbrachte, bereue und froh bin es gelesen zu haben.
Noch ein kleiner Hinweis an die Filmfreunde unter Euch: Falls Ihr die aktuelle Verfilmung gesehen habt (ohne das Buch zu kennen), solltet Ihr nicht negativ über das Buch urteilen, da der Film handlungstechnisch und bezüglich Erzähltiefe nicht im geringstenmit dem Buch vergleichbar ist.

Worum es geht:
Tolstoi schilder in seinem Roman nicht nur das Leben Anna Kareninas, sondern eigentlich die Geschichte von fünf, miteinander verzahnter, Familien ( die Oblonskijs, Karenins, Wronkijs, Schtscherbazkijs und Ljewins). Das Ganze spielt ca. 1874 in Russland und hauptsächlich in St. Petersburg, Moskau und auf dem ländlichen Gut von Konstantin Ljewin. Die Haupthandlung ist die Affaire der Ehefrau und Mutter, Anna Karenina, mit Graf Wronskij, für den sie ihren Mann und ihren Sohn verlässt und gesellschaftlich geächtet wird. Gleichzeitig spannt Anna auch Jekatarina Alexandrowna Schtscherbazkaja (genannt Kitty) Graf Wronskij aus, die zuvor jedoch Konstantin Lewin bei einem Heiratsantrag den Korb gab. Die Liebesgeschichte zwischen Lewin und Kitty ist ein weiterer großer Handlungsstrang.
Neben der erst mal simpel klingenden Liebesgeschichte ist Anna Karenina ein tiefgehendes Portrait des russischen Adels zu dieser Zeit. Ausßerdem schildert Tolstoi die sozialen, politischen und gesellschaftlichen Dinge, die die Menschen zu dieser Zeit bewegten und lässt den Leser ganz in diese Welt eintauchen.

Meine Meinung:   
Man hat es im vorherigen Text sicher schon gemerkt: Ich bin in das Buch verliebt und richtig traurig, dass es schon zu Ende ist. Was zuerst einmal nach kitschiger Historienromanze klingt ist eine wunderbare, fast gänzlich unkitschige Geschichte, die durch Tolstoi's hervorragenden Erzählstil doppelt Freude macht. Ich bin regelrecht in diesem Buch versunken und völlig in das Russland des späten 19. Jahrhunderts eingetaucht. Dank des ausführlichen Anhangs habe ich auch noch mein Geschichtswissen aufpoliert. Tolstoi beschreibt sowohl das Innenleben der Protagonisten, sowie die Gegebenheiten sehr detailliert, da kann ein Jagdausflug auch gerne mal über 30 Seiten gehen, was mich nicht gestört hat, da für mich alles rundum stimmig war und man selbst bei profanen Dingen, wie Ankleiden, der Jagd o.ä. noch mehr über die Welt der jeweiligen Person erfährt. Man sollte sich über diese ausführliche Erzählweise jedoch im Klaren sein, wenn man sich an Anna Karenine wagt, was ich nur empfehlen kann! 
Extra loben muss ich auch die sehr Gute Übersetzung durch Rosemarie Tietze, alles liest sicht flüssig, passend und modern und den ausführlichen und informativen Anhang von ca. 60 Seiten.
 Rundum eine Empfehlung! Alle Daumen hoch!

Fakten:
Lew Tolstoi
Anna Karenina
übersetzt von Rosemarie Tietze
Erscheinungsdatum: 07.09.2009
Fester Einband, 1288 Seiten
Mit Lesebändchen
Preis: 39,90 € (D) / UVP 53,90 sFR (CH) / 41,10 € (A)
ISBN 978-3-446-23409-3
Hanser Verlag (*klick*)

 

07 March 2014

{Mia unterwegs...} im Moor








Hallo ihr Lieben,

am Donnerstag war hier wunderbares Frühlingswetter und das haben der Schatz und ich genutzt um einen langen Spaziergang durch's Moor zu machen. Hier im Münsterland gibt es davon glücklicherweise einige schöne Exemplare und an diesem Nachmittag ging es in die Nähe von Münster (*klick*)
Wir haben einen langen und ausgiebigen Spaziergang gemacht, das Wetter, die Ruhe un die wunderbare Luft genossen. Außerdem haben wir eine riesige Ameisenkolonie (die unzähligen schwärzlichen "Krümel" auf  dem vorletzten Bild sind ein ganz kleiner Teil des Ameisenstaats)"besucht", die wir schon vor Jahren an ein und der selben Stelle entdeckten und die jedes Jahr fleißig an ihrem Bau werkelt :-)
Falls ihr ein Moor oder ein schönes Waldgebiet in der Nähe habt: Genießt die tolle Frühlingsatmosphäre und entspannt Euch :-)
Aber egal, wie Ihr es verbringt: Ich wünsche Euch ein tolles Wochenende!

04 March 2014

{Mia macht...} Konsumfasten!



Hallo ihr Lieben,

da nun die Fastenzeit beginnt, habe ich mir auch einige Gedanken zu den Themen Verzicht und Luxus gemacht. Und da in den Wochen vor der Fastenzeit in diversen Medien immer mal wieder Vorschläge zu alternativen Fastenthemen kommen, habe ich mir so meine Gedanken darüber gemacht, was für mich eine interessante Sache sein könnte. Irgendwie reizt mich die grundsätzliche Thematik "Essen" nicht wirklich, nicht, weil ich es nicht schaffen könnte, sondern, weil es mir wohl nicht viel Neues für meinen Alltag bringen würde, wenn ich jetzt noch auf alle Süßigkeiten verzichte (was mir, ganz ehrlich, nichts ausmachen würde - ich habe das schon öfter mal probiert).
Was aber sicher ein gutes Experiment und Denkanstoß sein wird, ist das Verzichten auf (unnötigen) Konsum.

Was verstehe ich darunter?
Unter "unnötigen" Einkäufen versteheh ich alle Genusseinkäufe, also eben mal zum Spaß Shoppen gehen, im Supermarkt noch eine Zeitschrift in's Körbchen legen, aus purer Lust ein neues Duschgel oder Bücher kaufen, obwohl noch genügend ungelesene Bücher / nicht aufgebrauchtes Duchgel im Haus sind.

Natürlich kaufe ich weiterhin ganz normal Lebensmittel und das was man im Haushalt so grundsätzlich braucht (Nahrung, Waschpulver, Spüli, Toilettenpapier, Tierfutter,...). Sind z.B. alle Shampoos aufgebraucht, wird natürlich auch das ersetzt, aber ich kaufe eben nicht aus "Spaß" das dritte Shampoo oder die fünfte Seife.
Verzichten werde ich auf den Kauf von: Zeitschriften, Büchern, Kleidung & Accessoires, Schuhen,  Bastel- & Malzeug, Deko, CDs & MP3s, DVDs und alle sonstigen Anschaffungen, die nur aus Kauf- bzw. Besitzlust geschehen.

Damit es mir am Anfang nicht so unüberschaubar lange vorkommt, habe ich mir das ganze erst mal für drei Wochen vorgenommen, aber mit dem eigentlichen Ziel es sechs Wochen durchzuziehen. Wenn ich nach drei Wochen damit gar nicht klarkomme, werde ich es abe rnicht einfach hinschmeißen, sondern schauen, was ich grundsätzlich ändern kann und wo der Hase am allermeißten im Pfeffer liegt.

Ich bin gespannt, wie es wird! Auf was verzichtet Ihr in der Fastenzeit?

Auf jeden Fall wünsche ich Euch eine schöne Restwoche!

03 March 2014

{Stöckchen} Der Girly-TAG




 Hallo ihr Lieben,

ich bekam von der lieben Juno ein Stöckchen zum Thema "Girly" zugeworfen und werde nun die Fragen beantworten. Dazu gibt es ein aktuelles Foto von diesem Wochenende und mit meinem Lieblingsschal :-)

 

1. Ist es niedlich, wenn dich ein Junge auf die Stirn küsst?
Naja, auch nicht niedlicher als andere Küsse, ich mag das sogar eher weniger.
 
2. Ein großes, weites Kleid oder ein kurzes Party-Kleid?
Ein kurzes, zu meiner Figur passendes, Kleid

3. Würdest du dich über einen Liebesbrief freuen?
Ja, bekomme ich von meinem Schatz auch immer mal wieder, selbst nach 6 Jahren :-)

4. Gruppendates oder Einzeldates?
Ich mag lieber Einzeldates, Gruppendate kann ich mir gar nicht gut vorstellen.
 
5. Hasst du es, wenn sich Männer in Gegenwart ihrer Freunde anders verhalten?
Kommt auf das Ausmaß an.Wenn sie da völlig anders sind, dann finde ich das richtig unschön.

6. Sind Diamanten die besten Freunde der Frauen?
Nö.
 
7. Trägst du dein Haar offen oder zusammen?
Offen

8. Glättest du deine Haare?
Selten.

9. Welches ist dein lieblings-Frauenmagazin?
Wenn ich jetzt nur bei Frauenzeitschriften bleibe: Die Glamour

10. Welche ist deine Lieblings Mascara?
Essence Extreme Volume Mascara

11. Lässt du deine Fingernägel machen?
Nein.

12. Große oder kleine Taschen?
Ich nutze zu 95% schöne Jutetaschen (auch als Handtaschen), die sind also alle gleich groß, grundsätzlich muss eine Tasche aber Platz bieten. Nur zum Tanzen nehme ich eine kleine Tasche mit.

13. Was sind deine Must-Haves in der Handtasche?
Geldbeutel, Asthmaspray, weitere Stoffeinkufstaschen um Plastiktaschen zu vermeiden, Traubenzucker, Handy, Taschentücher, Schlüssel.

14. Jeans oder Röcke?
Lieber Röcke..

15. Trägst du Klamotten/ Schmuck oder Schuhe, die unbequem sind?
Selten.

16. Schreibst du viele SMS?
Nicht extrem viele, aber einige. Meistens mit dem Schatz un dmeinem besten Freund.

17. Was würdest du tun, wenn du schwanger werden würdest?
Weiß ich nicht. Wäre ungeplant sehr ungünstig, weil ich vorher meine Medikamente absetzen und umstellen lassen müsste, da sie schädigend sein können. Also wäre ich wohl zuerst besorgt, wenn es überraschend käme. Gerade wäre es aber auch sehr unpassend.

18. Was ist deine Lieblings-Farbe?
Türkis.

19. High-Heels oder flache Schuhe?
Flache Schuhe.

20. Hast du jemals bei einem romantischem Film geweint?
Klar. Dfür sind die doch da *g*

21. Würdest du das Haus ohne Make-up verlassen?
Ehrlich gesagt nur sehr ungern und eigentlich nur, wenn ich krank bin. Ich hasse es ungeschminkt unterwegs zu sein, auch wenn es nur kurz ist *zugeb*

22. Wal-Mart oder Target?
Beides nein.

23. Trägst du Hemden/Blusen mit Kragen?
Ja.

24. Magst du Schönlinge?
Nein..

25. Bist du verdorben?
Keine Ahnung.

26. Denkst du Lipgloss ist das Beste?
No

27. Hast du große Sonnenbrillen?
Ja

28. Wie lang brauchst du um dich morgens fertig zu machen?
Komplett mit Dusche, Schminke, Kleidung, Haaren dauert das so 30 Minuten.

29. Magst du es Verbände/Pflaster zu tragen?
Ist mir egal, wenn's nötig ist, dann muss es eben sein.

30. Magst du Skater-Boys?
Kommt drauf an.

31. Gold oder Silber?  
Silber

32. Magst du es Blumen zu bekommen?
Ja.

33. Magst du Surfer?
Ja.

34. Machst du dich auch im Urlaub hübsch?
Sicher

35. Magst du es Kleider zu tragen?
Ja

36. Auf einer Scala von 1-10, wie sehr verwirren dich Jungs?
4, Frauen verwirren mich oft mehr

37. Hast du in den letzten 48 Stunden mit einem Jungen rum gehangen?
Ja, mit meinem Schatz und mit unserem besten Freund

38. Trägst du Lippenstift?
Selten

39. Würdest du einen Jungen daten, der kleiner ist als du?
Ja.

40. Magst du Händchen halten?
Ja.

41. Was wäre das jüngste Alter eines Jungen, den du daten würdest?
31, also so alt wie ich. Jünger geht gar nicht.

42. Was wäre das älteste Alter eines Jungen, den du daten würdest?
Gibt es nicht.

43. Auf was achtest du als Erstes, wenn du einen Jungen triffst?
Die Ausstrahlung und den Mund.

44. Ist es sexy wenn Jungs schwitzen?
Nein.

45. Was ist das Beste, was ein Mann haben kann?
Intelligenz, Humor, Zuverlässigkeit und für mich sollte er schön sein

46. Magst du es, Blickkontakt zu haben?
Kommt auf die Situation an.

47. Hast du dir jemals dein Hochzeitskleid oder deine Hochzeit vorgestellt.
Ja, am liebsten in Las Vegas und ein Elvis-Imitator traut uns. Sie wird aber wohl ganz klein und unspektakulär, das ist mehr für uns und einen kleinen Kreis und kein großes Event. Mal sehen, wann wir es mal schaffen, verlobt sind wir ja seit 2012:-)

48. Würdest du für Schokolade töten?
Nein.

49. Versuchst du den ganzen Tag/Nacht für einen Mann toll auszusehen?


50. Auf einer Scala 1-10, wie viel Spaß ist Shopping?
Klamotten: 1. Bücher, CDs, Games: 10

51. Flippst du aus, wenn du eine deiner Lieblings TV-Sendungen verpasst?
Nein, ich habe sowas gar nicht mehr, da ich kaum TV schaue, eigentlich schaue ich nur noch DVDs und BluRays.

52. Schreist du viel?
Nö.

53. Trägst du Jogginghosen oder Pyjamas zur Arbeit?
Nein, als Krankenschwester hat man ja Dienstkleidung

54. Hast du dich schon einmal untypisch für dich gekleidet, nur um einen Jungen zu beeindrucken?
Ja

55. Schreibst du viele schnulzige Liebesgedichte?
Manchmal schon

56. Ohne welches Make-up Produkt könntest du nicht leben?
Mascara.

57. Verliebst du dich schnell?
Ja

58. Hast du Krämpfe im Moment?
Nein.

59. Findest du dich schön?
Mal mehr, mal weniger..

25 February 2014

{Jubiläum} Sechs Jahre Liebe

Hallo ihr Lieben,

gestern hatten der Schatz und ich unseren Jahrestag und das bedeutet, dass wir mittlerweile, sage und schreibe sechs Jahre zusammen sind und davon auch schon 5 Jahre zusammen wohnen :-)
den Tag haben wir mit einem gemütlichen Frühstück begonnen, das schöne Wetter genossen bevor wir noch kurz bei unseren besten Freund in der Videothek (sie gehört ihm) reingeschaut haben. Abends haben wir noch Conjuring geschaut, war ganz nett, wir hatten uns aber mehr davon versprochen. Vielleicht sind wir diese Filme aber auch zu sehr gewöhnt
Also ein ruhige, aber schöner Tag :-)

Euch einen guten Start in die Woche!

16 February 2014

{Mia kocht...} Vollkornspaghetti mit Gemüse & Sonnenblumenkernen in veganer Käse-Sahnesoße - mit Rezept


Hallo ihr Lieben,

heute habe ich wieder ein veganes Kochrezept für Euch! Es gibt Vollkornspghetti mit buntem Gemüse, Sonnenblumenkernen und veganer Kase-Sahnesoße. Das ist ein Gericht, dass es bei uns öfter mal gibt, da es sehr einfach ist, gut saisonal angepasst werden kann und sich super aufwärmen lässt.

Für ca. 4 gute Portionen braucht ihr:

500g Vollkornspaghetti (Spirelli gehen auch super)
1 mittelgroßen Kopf Chinakohl
4 große Möhren
300 g grüne Bohnen
400 ml Sojasahne (andere Sorten gehen natürlich auch!)
100 ml Hafermilch
1TL Natron
1 TL veganes Gemüsbrühpulver (optional), aufgelöst in 100 ml heißem Wasser
20g Hefeflocken
1 Bund Petersilie (gehackt)
Sonnenblumenkerne
Salz& Pfeffer
Muskat

1) Gemüse waschen und putzen, Kohl in Streifen schneiden, Möhren in kleine Stücke, die geputzten Bohnen lasse ich so wie sie sind.

2) Wasser in einem großen Topf zum kochen bringen,wenn es kocht Salz und Natron zufügen. Die Möhren in das Wasser geben und 2 Minuten kochen lassen. Dann das restliche Gemüse zufügen und weitere 8-10Minuten kochen.

3) Sojasahne und Hafermilch langsam zum Kochen bringen. Das aufgelöste Gemüsebrühpulver hinzufügen und kurz umrühren.

4) Hefeflocken unter Rühren und bei kleiner Hitze in der Sahnesoße auflösen (das dauert etwas).

5) Nudelwasser aufsetzen und wenn es kocht die Nudeln darin garen.

6) Gemüse, wenn es gar ist, abgießen, abtropfen lassen und in den Topf zu der Sahnesoße geben. Gut umrühren und die gehackte Petersilie hinzufügen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

7) Die Nudeln, wenn sie gar sind, abgießen & abtropfen lassen.

8) Nudeln mit der Soße auf den Tellern anrichten und mit Sonneblumenkernen bestreuen. Fertig!